ORS Service GmbH

Muthgasse 36

1190 Wien

T +43 1 890 6666

F +43 1 890 6666 950

 

info@orsservice.at

www.orsservice.at

 

FN 364668 b

Handelsgericht Wien

Die ORS Service GmbH

betreut im Auftrag der Republik Österreich seit 2012 alle Asylsuchenden, die sich in Bundesbetreuung befinden. Darüber hinaus betreiben wir auch einzelne Betreuungseinrichtungen im Auftrag verschiedener Bundesländer.  

 

Wir garantieren zuverlässige, qualitativ höchstwertige, zugleich effiziente und zertifizierte Betreuung der uns anvertrauten Asylsuchenden und setzen dafür über 600 MitarbeiterInnen in den Bereichen Sozialarbeit, psychologische und medizinische Betreuung, Gastronomie, Facility Management und Weiterbildung ein.   

 

Als wirtschaftlich orientiertes Unternehmen garantieren wir nicht nur politische und religiöse Neutralität, sondern natürlich auch höchste Effizienz in der Verwendung öffentlicher Mittel. Deshalb bieten wir bestimmte Tätigkeitsfelder wie z.B. die Rechtsberatung der Asylsuchenden nicht an, um Interessenskonflikte mit unserem Auftraggeber, der Republik Österreich, von Anfang an auszuschließen.  

 

ORS Gruppe publiziert Geschäftsbericht:

Erstmals in der Unternehmensgeschichte veröffentlicht die ORS Gruppe einen Geschäftsbericht. Er gibt Einblicke in das sich stark im Wandel befindende Tätigkeitsgebiet und vermittelt rückblickend Eindrücke aus unserer Arbeit, ohne dabei auf Ausblicke in die Zukunft zu verzichten.

Einen einmaligen Einblick in unsere internationale Arbeit vermitteln diese Publikationen: 

 

Wer in der Schweiz um Asyl anklopft, hat bereits eine lange Reise hinter sich und eine schwierige Geschichte auf dem Buckel. Doch ausruhen können sich die Asylsuchenden nicht. Die nächste Herausforderung wartet: die Integration. Im Kanton Freiburg zeigt die ORS, wie sie die ankommenden Menschen auf der nächsten Etappe ihres Weges begleitet.

 

In der Schweiz leben über 56 000 anerkannte Flüchtlinge. Die meisten ohne Job. Das kostet die Öffentlichkeit einen Haufen Geld, die Wirtschaft potenzielle Arbeitskräfte und die betroffenen Menschen einen Teil ihrer Selbstachtung, weil sie nicht für ihr eigenes Leben aufkommen können. Hätten mehr eine Arbeit, könnten alle profitieren.

 

Der Aufbau einer Asylunterkunft, das klingt zunächst wie die Bändigung eines Papiertigers: Leistungsvorgaben, Prozesse, Qualitätsmanagement. Dabei geht es doch darum, geflüchtete Menschen möglichst gut zu betreuen. Das stimmt, und genau deshalb braucht es neben Sozialkompetenz auch Effizienz – und viel Laufarbeit wie das Beispiel von Sigmaringen zeigt.

Aus unserem Betreuungsalltag:

Do

12

Dez

2019

#Besuch vom Nikolo

Am 06.12.2019 hat der Nikolo selbstverständlich auch in einiger unserer Einrichtungen vorbeigeschaut.

In der SBS Reichenau hat er sogar seinen Gefährten, den Krampus, im Schlepptau gehabt. Die KlientInnen wurden selbstredend vorab mit dem österreichischen Nikolo- und Krampusbrauchtum vertraut gemacht.  Und für die ganz Braven - also für alle :) - hatte er sogar ein Sackerl im Gepäck.

Wir bedanken uns herzlich bei allen teilnehmenden Brauchtumsgruppen für den Besuch in unseren Betreuungsstellen. 

Mo

28

Okt

2019

#beauty

Im vergangenen Monat wurde gemeinsam mit den Bewohnerinnen der BS RüBE Schwechat ein Raum eingerichtet, der als „Beautytreff“, Handarbeits-, Kreativ-, - und Entspannungsraum nur für unsere weiblichen Bewohnerinnen dienen soll. Dafür wurde gemeinsam Einkaufen gegangen, der Raum wurde im Teamwork eingerichtet und dekoriert und wird seitdem regelmäßig und mit großer Begeisterung genutzt.

Do

24

Okt

2019

#kunst

Die Kunst gehört keinem Lande an,  sie stammt vom Himmel. (Michelangelo)

So könnte man das Tun von einer jungen Bewohnerin bezeichnen, die in der BS Fieberbrunn ihrer Kunst Ausdruck verleiht. Mit Begeisterung werden nicht nur Leinwände sondern auch Speisesaal-Wände verschönert. Mit Hilfe der SozialbetreuerInnen werden Workshops für alle BewohnerInnen veranstaltet um das Thema Kunst vielen näher zu bringen.

 

Ein schöner Ausgleich um sich manchmal vom Alltag etwas "weg zu(zeichnen)"…

Fr

20

Sep

2019

#aufdiePlätze

 

Fahrradprojekt Betreutes Wohnen NÖ

Selbstbestimmte Mobilität bedeutet für geflüchtete Menschen ein Stück Freiheit.

 Fahrräder sind dabei ein wichtiges Fortbewegungsmittel für Asylwerber*Innen.

Gemeinsam wurden in einer Fahrradwerkstatt an kaputten Fahrräder, welche gespendet wurden, geschraubt, geflickt und nachgerüstet. Dabei wurde nicht nur viel für die Mobilität getan, sondern auch ein ressourcenschonender Umgang mit der Natur forciert.

 

 

Do

23

Mai

2019

#Teamwork

Rätsel, Spannung, Spaß und Spiel: Im Escape Room "Der dritte Mann" wurde spitzen Detektivarbeit geleistet und Teamwork unter Beweis gestellt. Gemeinsam löste das Team "Betreutes Wohnen Niederösterreich" knifflige Aufgaben und klärte einen "Mordfall".

 

mehr...